Wappen der Familie von Zedlitz

Letzte Änderung:
04.09.2018, 20:18

Login

12 - Leipe, Haus Kapsdorf

Karl Sigismund (1)

(Freiherrenstand vergleiche zu 11, 1) kauft 1747 Käntchen von seinem Schwager Georg Oswald Czettritz. Trauergedichte auf seinen Tod von P. Pantke Kniegnitz in der Stadtbibliothek Breslau. Gemahlin geboren am 24. April 1713, gestorben in Käntchen am 13. August 1782, Tochter Abrahams Freiherr v. Czettritz und Neuhauss auf Schwarzwaldau und der Barbara Elisabeth, geborene v. Studnitz aus dem Hause Jeroltschütz.

Karl Abraham (3)

1759 Oberamts-Regierungs- und Konsistorialrat in Breslau, 1764 Präsident der Regierung daselbst, 1770 Geheimer Staats- und Justizminister, seit 1771 zugleich Minister des Geistlichen Departements in Kirchen- und Schulsachen und als solcher der Reorganisator von Preussens gesamtem Volks- und höheren Schulwesen unter dem Grossen König. Unter seinem Nachfolger nimmt er 1789 seinen Abschied. Über sein Charakterbild und sein amtliches Wirken vergleiche besonders: Rethwisch, K., Der Staatsminister Freiherr v. Zedlitz (siehe Verzeichnis der Quellen). "Zedlitz gehört in die erste Linie derjenigen Persönlichkeiten, in welchen sich der Geist des Zeitalters Friedrichs des Grossen am vollkommensten ausprägte, ja es tritt in dem Bilde des Freiherrn eine besonders genaue geistige Familienähnlichkeit mit den Zügen seines Herrn und Meisters ganz unverkennbar hervor." "Ein heller Kopf, lebendig und voll Geist, begabt mit vielseitig empfänglichem und feinem Gefühl, hat sich K. A. v. Zedlitz, zugleich als ein fester und mutiger Charakter bewährt" (am angegebenen Ort S.76 ff.). Er kauft 1792 von Freiherr v. Stillfried Kammendorf und Sachwitz. Gemahlin geboren am 11. April 1746, gestorben in Kapsdorf am 7. Oktober 1799, Tochter Ernst Christians v. Schickfus, Justizrath auf Queitsch, Foriansdorf, Rankau, Altenburg, Strachau und Rogau-Rosenau, gestorben 1761, und der Amalie Charlotte, geborene v. Klinkowsky aus dem Hause Neobschütz.

Charlotte Eleonore (5)

erbt von ihrer Mutter Käntchen und hinterläßt es 1792 ihrer kinderlosen Schwester Ernestine.

Niclas Friedrich (6)

Leichenpredigt mit Lebenslauf in der Stadtbibliothek Breslau.

Heinrich (7)

verkauft 1808 die Wüste-Waltersdorfer Güter. Gemahlin geboren am 4. September 1780, gestorben kinderlos in Breslau am 14. März 1854, Tochter des Obersten im Dolffs'schen Kürassier-Regiment v. Paczensky auf Seifersdorf (Kreis Ohlau) und der Helene, geborene Freiin v. Richthofen aus dem Hause Malitsch.

15.08.2017
11.03.2016
25.02.2016
18.03.2015

RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog