Wappen der Familie von Zedlitz

Letzte Änderung:
04.09.2018, 20:18

Login

46 - Wilkau, Haus Frauenhain

Nickel (1)

kauft 1661 den Logauschen Anteil Pfaffendorf, desgleichen 1662 Rungendorf. 1653 bis 1654 auch auf Ullersdorf. Leichen-Predigt mit nicht ganz richtiger Ahnenangabe in der Stadtbibliothek Breslau; richtig in der Tochter Ursula (5) im Archiv Fürstenstein. Ursula (5) kauft 1661 ihr väterliches Gut Ober-Falkenhain, desgleichen 1652 Ober-Gräditz, gestorben am 30. Mai 1662. Vater: N. N. v. Reder auf Falkenhain, Mutter: eine Axleben, Magnus genannt, Güttmannsdorf.

Friedrich (3)

verkauft Ober-Falkenhain 1664 an Nimptschs, desgleichen 1669 sein Anteilgut Wilkau an Martin Müller v. Breitenfeld auf dem anderen Anteil Wilkau. Tauscht 1672 Pfaffendorf gegen Creisau aus und kauft Wierischau hinzu, desgleichen 1677 Gräbel, 1688 das Redersche Gut Kauffung (= Tschirnhauss Kfg.) und 1694 Lest-Kauffung. Verkauft 1699 Creisau und Wierischau an den Schwiegersohn Dehn, der beides 1701 dem anderen Schwiegersohn Siegmund (10, 1) Zedlitz Leipe überläßt. II. Gemahlin: geboren in Erdmannsdorf am 4. Dezember 1644, gestorben in Kammerswaldau am 17. April 1688, Tochter Friedrichs v. R. auf Mittel-Leipe, gestorben 1678, und der Eleon. Kunig. v. Debschütz Neu-Kemnitz und Witwe Hans Georgs v. Czettritz auf Adelsbach, gestorben 1670. III. Gemahlin: aus dem Hause Ober-Ellguth, Witwe Georg Melchiors v. Rothkirch auf Braunau, gestorben 1686.

Gottfried (6)

übernimmt 1664 Pfaffendorf und 1671 das schwiegerväterliche Penkendorf. Gemahlin Tochter Christophs v. Sch. auf Penkendorf und der Judith v. Eicke aus dem Hause Polwitz.

Niclas Friedrich (7)

bezieht 1677 die Universität Tübingen. Übernimmt (aus seiner Frau Familie) Gohlitsch 1690. Gemahlin Tochter Adams v. Nostitz auf Ransen und der Anna Helena v. Üchtritz aus dem Hause Kaschewe.

Gottlieb Leopold (16)

erbt außer den angeführten Besitzen die Kauffunger Güter (Tschirnhauss-Kfg., Niemitz-Kfg., Lest-Kfg.) und verkauft sie 1704 an Heinrich Wilhelm (26, 26) v. Zedlitz. Gemahlin geboren in Dammitsch am 26. Juli 1674, gestorben in Graebel am 4. Januar 1747, Tochter Adam Friedrichs v. Nostitz auf Dammitsch und Nieder-Dammer und der Barbara Mariana v. Loos.

Friedrich (22)

Erhebung in den Böhmischen Freiherrnstand durch Kaiser Karl VI. (ohne Besitzzusatznamen und Wappenänderung). I. Gemahlin geboren in Lang-Seifersdorf am 31. Oktober 1704, gestorben in Graebel am 8. April 1731. Vater: Hans Friedrich Freiherr v. S. auf Lang-Seifersdorf und Schwentnig, gestorben 1737, Mutter: Juliane Elisab. v. Haugwitz, Brauchitschdorf. II. Gemahlin aus dem Hause Kunzendorf, geboren am 12. Januar 1717, gestorben am 14. Dezember 1740. III. Gemahlin geboren in Krippitz am 14. Dezember 1699, gestorben in Breslau am 7. Februar 1757, Tochter Christian Ulrichs v. R. auf Dankwitz, Striese, Schebitz und Lohe und der Anna Magdalena v. Spiller aus dem Hause Langenöls.

Niclas Friedrich (25)

1740 bis 1742 Preussischer Sekondeleutnant im Infanterie-Regiment 35 (Prinz Heinrich v. Preussen, Garnison Nauen).

Georg Ferdinand (26)

tritt beim Kursächsischen Regiment Prinz Albrecht ein, dann vom Premieurleutnant bis zum Oberstleutnant im Kursächsischen Regiment Chevauxlegers. 1762 Generaladjutant des Premier-Ministers Graf Brühl. 1773 Abschied.

Karl Alexander (28)

1760 Cornet und 1762 bis 1766 Leutnant im Preussischen Kürassier-Regiment 4 (Graf Gessler, Garnison Breslau). Kauft 1802 Petrikau. Von den Gütern der Brüder fallen Zobten mit Nebengütern, sowie Langhellwigsdorf, Jacobsdorf und Graebel an den Schwestersohn Georg Graf Nostitz auf Postelwitz, und Frauenhain mit Rungendorf, sowei Schwentnig mit Nebengütern an den Schwestersohn aus der 2. Ehe, Gottlob Julius Trützschler v. Falkenstein.

15.08.2017
11.03.2016
25.02.2016
18.03.2015

RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog