Wappen der Familie von Zedlitz

Letzte Änderung:
04.09.2018, 20:18

Login

33 - Haus Nimmersatt, Schildau

Anna Ursula (3)

am 31. Juli 1677 noch am Leben, bei der Erbesauseinandersetzung am 13. Mai 1680 als verstorben bezeichnet und durch ihre Söhne vertreten. Das bei Üchtritz, Dipl. Nachricht T 177 angegebene Todesdatum 6. April 1681 kann also nicht richtig sein.

Niclas Siegmund (5)

N. S. tritt 1690 als nächster Anwärter hinter Gotthardt (32, 31) Albrecht den Besitz der Burg und Herrschaft Bolkenhain bis zur Kaiserlichen Bestätigung der mit jenem gegen Abfindung vereinbarten Allodifizierung des Besitzes an. Die Bestätigung wird nach langen Verhandlungen 1694 vom Kaiser versagt, die Nachfolge dem Karl Heinrich (31, 31) zugesprochen und N. S. als Evangelischer aus dem Besitz gewiesen. Die Güter gehen schließlich nach Verzicht und Abfindung beider Konkurrenten 1700 in den gemeinsamen Besitz von Helena Katharina (32, 37) nebst ihren Schwestern und Johanna Theresia (32, 47) über und werden von ihnen überschuldungshalber 1703 an das Kloster Grüssau verkauft. Das dabei ausbedungene Wiedereinlösungsrecht für das Zedlitzsche Geschlecht wird 1731 nach Verzicht aller Anwärter und Nachkommen aufgehoben. I. Gemahlin Schwester von Ferdinands (32, 17) Frau. II. Gemahlin Tochter Karls v. Pritzelwitz auf Machnitz und der Margarethe v. Falkenhayn aus dem Hause Kunzendorf und Witwe Nicol. Alexanders Freiherr v. Bibran auf Zülzendorf, gestorben1680, das sie aus seiner Erbschaft kauft. Sie ist gestorben1708 vor dem 25. Mai (Testamentspublikation).

Agneta (6)

16 Ahnen-Tafel im Archiv Hermsdorf-Warmbrunn.

Ferdinand Siegmund (9), Christoph Leopold (10) und Karl Kaspar Conrad (11)

Erbteilung der Söhne in die Güter 1708 durchs Los. Ferdinand (9) fällt Zülzendorf, Christoph Leopold (10) Schildau und dem noch unmündigen Karl Caspar Konrad (11) Pilzen zu.

Ferdinand Siegmund (9)

kauft 1726 Michelsdorf (Kreis Waldenburg) und verkauft Zülzendorf 1723 an Adam Heinrich v. Luck. Gemahlin Tochter Georg Sebastians v. Rothenburg auf Költschen, das sie erbt und 1734 an Georg Rudolf v. Schindel Weistritz verkauft. Ihre Mutter: Susanna Beata v. Pein, Witwe Heinrich Leonhards v. Haugwitz auf Barschau.

Christoph Leopold (10)

verkauft 1727 Schildau an Franz Maximilian Graf v. Carwath und sitzt bis 1738 auf Konradswaldau, das seine Frau 1724 aus der väterlichen Erbmasse übernommen hat. 1752 in den Vasallentabellen unter den Unpossessionierten vom Adel als zu Lorenzberg (Kreis Strehlen) wohnend aufgeführt. I. Gemahlin ist Tochter Ernsts v. Falkenhayn auf Konradswaldau und der Eva Dorothea v. Troschke, wiedervermählten Gräfin Oppersdorff. Il. Gemahlin ist Witwe Benjamin Gottlobs v. Kluge auf Hartmannsdorf (Kreis Landeshut).

Charlotte Theresia Elisabeth (14)

Die Vornamen im evangelischen Taufbuch der Friedenskirche Schweidnitz mit Johanna Charlotte Helena angegeben.

Georg (16)

1729 Ritterakademist in Liegnitz. Bei der Ablösung des Wiederkaufsrechts für Bolkenhain 1131/32 noch am Leben; er muß zwischen 1732 und 1752 gestorben sein.

Eva Helena Sophia (19)

Friedrich der Große lehnt; zuletzt 1751, die wiederholten Bittgesuche von Vater und Schwiegervater um Erlaß einer gegen sie verhängten Zuchthausstrafe, die sie in Brieg büßen muß, ab (wohl für ein politisches Vergehen; vielleicht zusammenhängend mit der Warkotsch'schen Verratsaffäre, die in der Gegend v. Olbendorf spielte).

Konrad Siegmund Leopold (20)

1759 eingetreten. Garnison 1762 Pillau; 1778 Schiedlau, vor Danzig. Weiteres Schicksal unbekannt.

15.08.2017
11.03.2016
25.02.2016
18.03.2015

RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog