Wappen der Familie von Zedlitz

Letzte Änderung:
04.09.2018, 20:18

Login

25 - Haus Wernersdorf

Peter (1)

Affe genannt: Grabstein in der Katholischen Kirche Wernersdorf (Kreis Landeshut) unter den Kirchenbänken. Gemahlin nach dem Grabstein Dorotheas (10 ?) bei der Katholischen Kirche Baumgarten eine Schell. v. Bontzel (= Burglehen Bunzlau). 1478 auf Wernersdorf, Mauer und Giessmannsdorf verleibdingt, Vormund Nickel Schellendorf.

Hans (2)

Affe der älteste: Gemahlin Tochter Siegmunds v. B. auf Hohenfriedeberg und der Elisabeth v. Nimptsch aus dem Hause Langhellwigsdorf. Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Hans (4)

Affe der jüngste wohl identisch mit dem 1529 bis 1546 so genannten Hans Affe v. Nimmersatt auf Hausdorf; gestorben nach 1550. Gemahlin Schwester Heinrichs v. Predel des Älteren, Michaels und Heinrichs des jüngeren auf Wiesau; Mutter ist eine Bock.

Georg (5)

I. Gemahlin Witwe Georgs (31, 1) auf Nimmersatt, Tochter Wilrichs v. Runge auf Schildau und der Margarethe v. Seidlitz Kauffung. II. Gemahlin Tochter Hans` v. Bock des Älteren auf Lobris und einer Schweinichen. Grabstein Georgs und beider Frauen ist an der Außenwand der Katholischen Kirche Wernersdorf.

Hans (6)

Gemahlin Tochter Gunzels v. R. auf Wederau, gestorben 1572, und der Katharina v. Schindel; verleibdingt 1565. Die 1554 verleibdingte Katharina wird zweimal "Kathar. Affin" und nicht Reibnitz genannt, ist also vielleicht eine erste Frau aus einem der anderen Häuser Z. Affe.

Siegmund (9)

Gemahlin Tochter Georgs auf Crain, Kauder und Petersdorf und der Anna v. Schier aus dem Hause Maserwitz, begraben in Kauder, wo zwei Grabsteine verschiedene Todesdaten für sie angeben (1577 und 1597). Die Angabe Sinaps: "in Kindsnöten umgekommen", paßt zu beiden nicht, da Siegmund schon 1573 tot ist.

Abraham (11)

Gemahlin (31, 6) erwirbt 1593 das Peter Schindelsche Blumenau. Grabstein beider Katholische Kirche Wernersdorf.

Bernhard (14)

hinterläßt Kunzendorf an seine Schwestern, die es an Nickel (31, 10) abtreten.

Georg (18)

kauft 1594 von seinem Schwiegervater Erdmannsdorf. Begraben in Lomnitz.

Heinrich (19)

Obergut Wernersdorf wird nach dem Tode an Albrecht Siegmund (26, 6) Z. Erdmannsdorf verkauft.

Anna (20)

Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Christoph (21)

Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Ursula (22)

Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Siegmund (23)

Gemahlin Tochter Christophs v. Reichenbach auf Rudelsdorf, gestorben 1616, und der Susanna v. Niemitz aus dem Hause Jungferndorf, gestorben 1622. Siegmunds Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Hans (24)

überläßt seinen Wernersdorfer Erbteil 1586 Georg (18). Erwirbt 1585 Tschischwitz, das er 1595 an Wolf Kalkreuth verkauft. 1595 auf Ober-Schwedelndorf gesessen; noch 1616 daselbst. Gemahlin Tochter Christophs v. Reichenbach auf Rathen und Kunzendorf und der Barbara v. Tschinschwitz aus dem Hause Gabersdorf.

Katharina (26)

Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Susanna (27)

Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Christoph (28)

Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Hans Georg (29)

verkauft Blumenau 1609 an Konrad (28, 7) Z. Neukirch. Gemahlin Tochter Hans` v. Sommerfeld auf Falkenhain und der Ursula v. Rheinhaben aus dem Hause Kadlau, und Witwe des 1606 gestorbenen Hans v. Schweinichen Schweinhaus. Sie erwirbt 1614 Wolmsdorf und 1622 Kalthaus hinzu.

Barbara (31)

Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Ursula (32)

Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Anna (33)

Grabstein Katholische Kirche Wernersdorf.

Georg Siegmund (34)

Gemahlin Tochter des Landeshauptmanns Caspar v. W. auf Giessmannsdf. und der Helena (7, 23) Zedlitz Leipe, begraben in Költschen. Leichenpredigt in der Sammlung Stolberg am Harz.

Carl Christoph (35)

ist unvermählt. Hinterläßt Nieder-Wernersdorf an den nächsten Agnaten Christoph (26, 17) Z. Mittel-Seitendorf und die 1653 erworbenen Güter Simsdorf und Möhnersdorf an seine beiden Schwestersöhne Christoph Heinrich und Adalbert v. Warnsdorff.

Ursula (36)

und ihr Mann tauschen das ererbte Ober-Wernersdorf gegen Michelsdorf bei Kynau.

Katharina (38)

Leichenpredigt im Archiv Fürstenstein.

Barbara Helena (39)

erbt von ihrem ersten Ehemann Mittel-(Niemitz-)Kauffung. Dies fällt 1693 an die Gebrüder Warnsdorf als nächste Erben, gestorben 1693.

15.08.2017
11.03.2016
25.02.2016
18.03.2015

RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog