Wappen der Familie von Zedlitz

Letzte Änderung:
04.09.2018, 20:18

Login

24 - Haus Seitendorf

Georg (1)

Affe genannt, 1484 und 1492 noch auf dem Nimmersatt, das er und seine Brüder bald darauf an Christoph (17, 22) den Älteren oder seine Söhne hinterlassen haben müssen, ebenso wie diesen nach 1489 Altenberg abgetreten wird. Georg (17, 28) wird aber schon 1486 "von Seitendorf" genannt. Gemahlin Tochter Christophs v. Hohberg auf Alt-Schönau und einer Reibnitz Peterwitz.

2. Bernhard (2)

Gemahlin aus dem Hause Kauffung: Mutter eine Kopatsch. Besitzverreichung an die drei Söhne 1535.

Sohn (5a ?)

außer Bernhard (6) und Jacob (5) ist noch ein "unsinniger Bruder" da, der gemäß der Erbteilung von Bernhard (6) zu versorgen ist.

Bernhard (6)

1561 zu Lauterbach als Vormund der Caspar Schindelschen Erben dort wohnhaft. Testament 1568. Eine Schuld des Herzogs v. Münsterberg-Öls von 2000 Thalern an Bernhard ist 14 Jahre nach dessen Tod noch nicht zurückgegeben.

Bernhard (6) und Georg (7)

begraben in Seitendorf. Die Grabdenkmäler sind jetzt im Schloß Neukirch angebracht, ebenso das Nickels (15).

Hans (8)

anscheinend vor dem 23. März 1552 und kinderlos verstorben, da Bernhard (6) nur Georgs (7) Kinder und sonstige Verwandte bedenkt.

Bernhard (11)

verkauft seinen Anteil Seitendorf um 1570 an NIckel (15) Z. Nimmersatt. I. Gemahlin Schwester Heinrichs v. Predel auf Wiesau. Eltern wahrscheinlich Heinze auf Wiesau und N. N. v. Bock. II. Gemahlin Tochter Franz` v. R. auf Romnitz und einer Stumpel.

Joachim (12)

Gemahlin Schwester Heinrichs v. Elbel auf dem Steinhof Tiefhartmannsdorf.

Georg (13)

"im Monat Oktober vor`m Erbfeind blieben und sein Ende selig und rümlich beschlossen gewesener Leutenangt und Rittmeister", Totenregister der Katholischen Kirche Hirschberg 1596.

Bernhard (17)

kauft 1597 Tiefhartmannsdorf (Anteile Grund und Oberdorf). I. Gemahlin Tochter Christophs auf Girlachsdorf und einer Nimptsch. Vaters Mutter nach Grabstein Georg Heinrichs: Tschesch; Mutters Mutter: Seidlitz.

Hans (24)

ab 1607 auf dem Predelschen Kauffung (=Lest.-Kauffung) dies 1620 an Wolf (23) verkauft. Gemahlin nach Hans Fabians Grabstein Tochter eines v. Loss und einer Bibran.

Dietz (25), Wolf (26), Georg (27) und Nickel (28)

Erbteilung der Brüder: Dietz (25) übernimmt den Ober- und Niederhof Seitendorf und verkauft später den letzteren an Georg Heinrich (32). Gemahlin Tochter Franz` v. Hohberg auf Pilgrimshain und der Barbara v. Czettritz aus dem Hause Simsdorf.

Georg Heinrich (32)

Prozeß wegen Entleibung Samsons v. Stange 1617. Verkauft den von Dietz (25) gekauften Niederhof Seitendorf 1625 an seinen Schwager Christoph (26, 4) auf Mittel-Seitendorf. I. Gemahlin aus dem Hause Kauffung, Mutter eine Logau. Grabsteine beider mit je acht Ahnenwappen Katholische Kirche Tiefhartmannsdorf. Tiefhartmannsdorf wird 1635 an Barbaras (53, 13) Bruder Caspar (53, 14) Z. Mauer verkauft.

Wolf Friedrich (34)

Böhmisches Incolat für ihn (Wolf Friedrich Z. von Czeytendorf) am 23. August 1653. Gemahlin Anna v. Bubna auf Licno, Witwe Nicol.` Talatzko v. Gestieticz auf Roppitz, Libanitz, Aurinowitz etc., Königlich Böhmischer Kreishauptmann zu Königgrätz, gestorben am 13. Dezember 1638.

Nickel (39)

erwirbt 1659 das Hockesche und das Waldowsche Gut Mittlau. I. Gemahlin aus dem Hause Tiergarten. II. Gemahlin aus dem Hause Damsdorf, wiedervermählt am 29. November 1685 mit Georg Abrahan v. Schweinichen auf Moisdorf.

Christian (44)

ist unehelich mit Anna v. Faust, Sturm genannt, aus dem Hause Schönfeld erzeugt.

Niclas Siegmund (48)

erbt von Christoph (41) Ober-Seitendorf und verkauft es 1690 an Hans Christoph v. Glaubitz. 1708 verkauft er Mittlau. N. S. besitzt später einen Freigarten in Radichen. Gemahlin Tochter Hiob Christophs v. H. auf Thomaswaldau und Prausnitz und der Barbara v. Braun aus dem Hause Merzdorf, wiedervermählt mit v. Schenkendorf.

Job Christoph (53)

Testament de dato Orsowa bei Beginn der Türkenkrieg-Campagne 1738/39. Nach den Vasallen-Tabellen von 1741 gehört Ober-Mittlau seinen (nicht näher genannten) Erben. Maria Josephas Eltern sind Georg Ernst v. Hollring, Kaiserlicher Rath und Ober-Salz-Hauptmann, und Anna Theresia Eleonora v. Ebner.

Johanna Charlotta (55)

Maria Barbara Sophia (56), Susanna Helena Hedwig (57) und Johanna Barbara (58) bei Errichtung des Testaments 1716 noch unvermählt.

15.08.2017
11.03.2016
25.02.2016
18.03.2015

RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog